Studio Tanrisever, 2017

Statement

 

Architektur ist ein kreativer Akt der Veränderung und Erneuerung. Sei es im grossen Massstab bei der Stadtplanung oder im kleinen beim Möbelbau, stets bedeutet sie eine Intervention in die Gegebenheiten, die sie neu erbaut oder verändert. Im Idealfall generiert Architektur Bedeutung und Tiefe für den menschlichen Lebensraum, stiftet Identität und steigert das Wohlergehen aller. Um diesem Ideal zu entsprechen, müssen beim Entwerfen stetig die gefundenen oder vermissten Inhalte im gegebenen Themenfeld ermessen werden. Im Zuge dieser Ermessungen setzen wir uns intensiv mit der Geschichte, mit der Landschaft, mit räumlichen, strukturellen, sozialen und ökonomischen Besonderheiten einer architektonischen Aufgabe auseinander, damit wir die Aussage unserer Entwürfe genauer formulieren können und somit unsere baulichen Eingriffe präziser gestaltet werden. Dabei möchten wir die Erwartungen jener Auftraggeber erfüllen, die über den Entwicklungs- und Entstehungsprozess hinaus bis ins kleinste Detail des fertigen Gebäudes architektonische Lösungen auf höchstem Niveau fordern.

Profil

 

Ilkay Tanrisever wurde 1984 geboren. Nach dem Besuch des Deutschen Gymnasiums in Istanbul studierte er Architektur an der ETH Zürich u.a. bei Peter Märkli und Markus Peter. Nach Einstellungen bei Meili & Peter Architekten in Zürich und Bearth & Deplazes Architekten in Chur begann er in 2015 seine selbstständige Tätigkeit als Architekt in Zürich.

Zwischen 2013 und 2015 war Ilkay Tanrisever Doktorand an der ETH Zürich bei Andrea Deplazes und Ákos Moravánszky mit dem Forschungsschwerpunkt «Theorie des Massiv- und Filigranbaus». Zwischen 2015 und 2019 war er an der ETH Zürich am Lehrstuhl von Günther Vogt tätig, wo er unter anderem die Entwurfssemester und die Masterarbeiten der Architekturstudenten betreut hat.